Jakobine Engel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Videoinstallation Grenzgänger. Die Berliner Mauer von 1988 von beiden Seiten in einer Fahrt aufgenommen und auf mehreren Monitoren zeitversetzt abgespielt.

Jakobine Engel (* 1965 in Berlin) ist eine deutsche Filmemacherin, Videokünstlerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobine Engel absolvierte eine Ausbildung zur Regie- und Kamera-Assistentin und wirkte anschließend bei verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen mit, seit 1983 macht sie eigene künstlerische Film- und Videoarbeiten. Sie ist die Tochter von Lilli Engel, lebt und arbeitet in Berlin.

Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Afrika Made In Berlin (Dokumentation, Berlin, Äthiopien, Senegal)
  • 2010: Maikäfer flieg, Ausstellung im Hochbunker
  • 2009: Die geteilte Stadt
  • 2001: Tunnel
  • 1999: Alles Schreit
  • 1998/99: Hold On (Musik-Video)
  • 1998: Die Reise (Tanzvideo)
  • 1998: Village des Arts (Dokumentation, Dakar)
  • 1997: In Städten (Tanzvideo)
  • 1996: Berlin-Hauptstadt der DDR (Video)
  • 1996: MAYA - Die Welt der Erscheinungen II

Videoskulpturen - Installationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoinstallation Panta Rhei. Die römische Mauer und das Aquädukt mit Texten von Heraklit, Empedokles und Epikur.
  • 2004: World Order (5 Projektionen, 5 Videos)
  • 2001: Rausch (3-15 Projektionen)
  • 1998: Vor dem Abriss (2 Projektionen)
  • 1996: GAÏA (45 min., 50 Monitore, 5 Videos)
  • 1995: Maya - Die Welt der Erscheinungen I+III, Videoskulpturen (45 min., 25-50 Monitore, 5 Videos)
  • 1992: Panta Rhei (6 Monitore, 6 Videos) [1]
  • 1989: Grenzgänger (10 Monitore, 10 Videos)

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Recycling (10min., 16mm)
  • 1983: ZONE (Super-8, 14 min.)

Fernsehbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Unwertes Leben? (Feature 5 min., Beta SP) MDR, B1, ORB, N3
  • 1997: Der §3a (Feature 7 min., Beta SP) MDR, B1, ORB, N3
  • 1996: Leben im Modulsystem, (Feature 7 min., Beta,) MDR, B1, ORB, N3
  • 1993: Selbstporträt, (7 min. Beta SP) MDR, B1, ORB, N3
  • 1987: Experimentell und Innovativ, Sendung im Offenen Kanal, Berlin

Festivals - Ausstellungsbeteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Projektraum Ventilator
  • 2015: Berliner Liste Medienwerkstatt
  • 2009: Fallmauerfall in Berlin im Ephraim-Palais, Städtisches Museum Berlin.
  • 2009: Temporary Art Zone in Potsdam (Grenzgänger und Zone)
  • 2009: Reise um die Welt, Kunst-Halle Strimmiger Berg
  • 2005: Städtische Galerie Lüdenscheid; 2005 Neues Museum Weserburg Bremen
  • 2004:l Deutsche Video-Installations-Kunst 2002-2004, (World Order)
  • 2004: Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl; Kunsthalle Bremen;
  • 2004: Shorts at Moonlight, Hofheim, Wasserschloß
  • 2004: Magistrale-Kulturnacht, Berlin (World Order)
  • 2001: Theater am Hallischen Ufer, Berlin (Rausch)
  • 2001: Freiheit jetzt, Berlin
  • 2001: Filmhaus Köln (Rausch)
  • 2001: Landfraktale, Schloss Neuenstein, (Tunnel)
  • 2000: Filmhaus Koeln
  • 2000: tone central, Koeln
  • 2000: Kunstfaktor Veni Vidi Video, Berlin
  • 2000: Kunstfaktor Flushback, Berlin
  • 2000: Antike und Gegenwart, Akademie der Künste, Berlin (Panta Rhei)
  • 2000: Cinarchea (4. Internationales Archäologie-Film-Kunst-Festival, Kiel) Jury-Auszeichnung Diplom für Maya
  • 1999: Potentiale bündeln im U-Bahn Viadukt, Berlin, (Panta Rhei)
  • 1999: Stükke Theater Berlin (Panta Rhei 2. Fassung mit Jutta Lampe)
  • 1999 Blue Box-Videoforum, Wiesbaden; 1999 Neues Museum Weserburg, Bremen; 1999 Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
  • 1999: Kunstfaktor Berlin
  • 1999: Badischer Kunstverein, Karlsruhe.
  • 1998: Deutsche Video-Kunst 1996-1998, Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl
  • 1998 NeuerBerlinerKunstverein, Berlin;
  • 1998: Videotanzpreis Choreographischen Zentrum NRW1999: Kunstverein Braunschweig
  • 1998: Schwentine Schule, Kiel (Vor dem Abriss)
  • 1998: Panta Rhei zur Berlinale im Inter-Conti (1. Fassung mit Renate Reiche)
  • 1996: Ars Digitalis, Berlin, Publikums Preis für Berlin-Hauptstadt der DDR
  • 1996: Deutsche Video-Kunst 1994 - 1996, Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, Blue Box Videoforum, Wiesbaden, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin Sprengel Museum, Hannover, Neues Museum Weserburg, Bremen Städtische Galerie im Lenbachhaus, Muenchen,
  • 1990: Video Festival, Salzgitter
  • 1990: European Media Art Festival, Osnabrueck
  • 1990: Club der Kulturschaffenden, Berlin
  • 1990: SFB-Foyer, Berlin
  • 1989: Interzona, Verona
  • 1986: Film Werkschau, Muenchen
  • 1985: Interfilm 3, Berlin
  • 1985: Experimentalfilm Fest, Osnabrück

Film- Video- Theaterbeteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Alles Schreit, (9 Min. Digital Video) Quadrinale in Prag Video zum inszenierten Ausstellungsraum
  • 1999: Belgrader Trilogie (Stükke Theater Berlin: Videoarbeit als Bestandteil des Bühnenbildes)
  • 1997: DaDa Sophie (Theater im Podewil, Berlin)
  • 1997: City Flower of the World (Berlin-Beitrag zur Video-Installation)
  • 1991: Film Haus Berlin zeigt: (außergewöhnliche Filme aus No Budget Produktionen im Club der Kulturschaffenden, Berlin)

Preise und Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Marler Video-Installations-Preis 2002-2004, World Order
  • 2000: Cinarchea, Jury-Auszeichnung Diplom für Maya, 4. Internationales Archäologie-Film-Kunst-Festival, Kiel
  • 1998: Marler Video-Installations-Preis 1996-1998, GAÏA
  • 1998: Videotanzpreis, Workshop, Choreographischen Zentrum NRW
  • 1996: Marler Video-Installations-Preis 1994-1996, Maya
  • 1996: Ars Digitalis, Berlin, Publikums Preis, Berlin-Hauptstadt der DDR

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jakobine Engel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien