Johann Christian von Hennicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Christian von Hennicke, Stich von Johann Christoph Sysang

Johann Christian Graf von Hennicke (* 13. Juni 1681 in Halle (Saale); † 8. Juni 1752 in Wiederau) war ein einflussreicher kursächsischer und polnischer Verwaltungsbeamter.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus bürgerlichen Verhältnissen stammend, erhielt Hennicke eine Stelle als Kammerdiener am Hof des Herzogs von Sachsen-Zeitz. Hier stieg er zum Kammerdirektor des Stifts Naumburg auf und war ab 1718 als kursächsischer Kommerzien- und Bergrat tätig, er erwarb sich die Gunst der Königin und von Heinrich Graf von Brühl, die ihn in erheblichen Maße förderten. Als Dank dafür übernahm Hennicke, der als geldgierig, korrupt und eitel galt, mehrere unliebsame Entscheidungen.

Am 22. Juli 1728 erfolgte seine Erhebung in den Adelsstand, in Kursachsen notifiziert am 12. März 1733.

Während der Reichsvikariate Augusts III. wurde Johann Christian von Hennicke am 8. Februar 1741 als Geheimer Rat und Vizekammerpräsident in den Freiherrenstand und am 7. September 1745 als kursächsischer Konferenzminister in den Grafenstand erhoben.

Hennicke hinterließ nur einen Sohn. Friedrich August Graf von Hennicke wurde kursächsisch-polnischer Kammerdirektor in Merseburg und Zeitz sowie Geheimer Kammer- und Bergrat. Durch seinen Tod ohne männliche Nachkommen am 11. Dezember 1753 starben die Grafen von Hennicke wieder aus.

Friedrich Augusts Tochter Christiana Sophia erbte die väterlichen Güter und wurde Herrin auf Wiederau, Großstockwitz und Kleindalzig, sie heiratete den kursächsisch-polnischen Küchenmeister Gottlob Erich von Berlepsch auf Urleben und starb am 11. Januar 1789.

Musik und Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Huldigungsfeier anlässlich der Inbesitznahme von Schloss und Gut Wiederau durch Hennicke im Jahr 1737 komponierte Johann Sebastian Bach die Kantate BWV 30a Angenehmes Wiederau; in der Filmreihe Sachsens Glanz und Preußens Gloria wurde Hennicke vom Schauspieler Eberhard Esche verkörpert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johann Christian von Hennicke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien