Joseph Peter Audebert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joseph Peter Audebert, 1883

Joseph Peter Audebert (sprich "ohd'bähr") (* 3. März 1848 im saarländischen Dillingen; † 14. Februar 1933 in Groß-Rohrheim) war ein deutscher Naturforscher und Ethnologe.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audebert wurde als erstes von acht Kindern des Hauptprendanten der Dillinger Hütte Nikolaus Joseph Audebert und Julia Brass geboren, die als Fürsorgerin der Arbeiterfamilien der Hütte tätig war. Nach Besuch der Dillinger Volksschule und Gymnasialzeit wurde er als Einjähriger Freiwilliger in einem Siegburger Ulanen-Regiment (vermutlich Rheinisches Regiment Nr. 7) angenommen. Während seiner Militärzeit nahm er am Deutsch-Französischen Krieg teil.[1] Nach Kriegsende wurde er Gutsverwalter auf dem Orb'schen Weingut in Westhofen. Im Auftrag des Leidener Professors Hermann Schlegel nahm Audebert nach einer halbjährigen Ausbildung an einer Madagaskar-Expedition teil. Nach einer 90-tägigen Reise begann er im Herbst 1875 die fünf Jahre dauernde Unternehmung. Auf eigene Initiative blieb er weitere zwei Jahre. Während seines Aufenthalts erforschte er die damals noch wenig erkundete Ostküste und die Hova. Zu den von ihm entdeckten Tierarten gehören der Dickschnabelkuckuck (Pachycoccyx audeberti (Schlegel, 1879))[2] und die Madagassische Weißbauch-Inselratte (Nesomys audeberti (Jentink, 1879)).[3]

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland publizierte er über die Geographie und Bevölkerung Madagaskars und begab sich auf Vortragsreisen. Ab 1892 war er Jagdaufseher in Groß-Rohrheim und starb ebenda. Er war kurz verheiratet und hatte keine Kinder.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Audebertstraße in Groß-Rohrheim trägt seinen Namen
  • Nach Beschluss des Dillinger Stadtrats wurde ein Platz in Dillingen nach Audebert benannt[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armin Jost: Joseph Peter Audebert, Der vergessene Madagaskarforscher. Hrsg.: Geschichtswerkstatt Dillingen/Saar e.V. 2012, ISBN 978-3-00-038186-7.
  • Hermann Schlegel: On a new species of Cuckoo from Madagascar. In: Notes from the Leyden Museum. Band 1, 1879, S. 99–100 (online [abgerufen am 3. August 2015]).
  • Fredericus Anna Jentink: On a new genus and species of Mus from Madagascar. In: Notes from the Leyden Museum. Band 1, 1879, S. 107–109 (online [abgerufen am 3. August 2015]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Joseph Peter Audebert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Armin Jost: Joseph Peter Audebert, Der vergessene Madagaskarforscher. Hrsg.: Geschichtswerkstatt Dillingen/Saar e.V. 2012, ISBN 978-3-00-038186-7, S. 11.
  2. Hermann Schlegel, S. 100.
  3. Fredericus Anna Jentink, S. 107.
  4. Saarbrücker Zeitung vom 10. April 2013