Wilhelm Tewes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Tewes (* 16. September 1878; † 8. Oktober 1957 in Warburg) war ein deutscher Kommunalpolitiker und ehrenamtlicher Landrat (Zentrum, später CDU).

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch studierte Tewes Rechtswissenschaften, legte das erste und zweite Staatsexamen ab und promovierte. Anschließend war er als Syndikus in Niedermarsberg tätig, er war verheiratet und hatte fünf Kinder.

Von 1919 bis 1921 war Tewes für die Zentrumspartei Mitglied der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung.[1]

1945 gehörte Tewes zu den Mitbegründern des CDU-Kreisverbandes Brilon. Zehn Jahre lang war er bis 1955 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes. Mitglied des Kreistages des Landkreises Brilon war er vom 15. März 1946 bis zum 24. Oktober 1946 und während des gleichen Zeitraumes war Tewes Landrat des ehemaligen Landkreises Brilon.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tewes war Ritter des päpstlichen Ordens vom heiligen Silvester.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landkreistag Nordrhein-Westfalen: Dokumentation über die Landräte und Oberkreisdirektoren in Nordrhein-Westfalen 1945-1991.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. August Hermann Leugers-Scherzberg: Tewes, Wilhelm. In: Die Zentrumsfraktion in der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung 1919–1921. Sitzungsprotokolle. Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-5179-3. S. 303.